•  
  •  

Die Seite für Hundeführer mit einem Handicap

Diese Seite wollen wir denen Hundeführern widmen, welche mit einem Handicap konfrontiert sind.
Wir denken dabei an Personen mit einer körperlichen Behinderung.

Das Recht und das Können einen Hund zu führen hängt nicht ab von der körperlichen Unversehrtheit einer Person, sondern vom Willen den Hund auf eine vielleicht etwas unkonventionelle Art zu führen und zu erziehen.

Gerne stellen wir Euch vor:

Tamara und Ihre Labrador-Hündin Aska

Tamara, ist durch eine Krankheit an den Rollstuhl gebunden, wollte trotz ihrer Behinderung nicht auf einen Hund verzichten.



Tamara. Was denn...?



Aska, wo denn... ??


Wichtig!!

Aska muss kontrolliert aussteigen ....




.... und in eine Warte-position gehen, damit Tamara sich bereit machen kann.



Instruktion: Aska muss lernen am Rollstuhl zu gehen ohne zu ziehen.



Erste Geh- und Fahrversuche...



Aller Anfang ist schwer.

Vorsicht ist geboten. Aska darf nicht ruckartig ziehen. Sie gefährdet sonst Tamara, die mit dem Rollstuhl kippen könnte.




üben, üben,üben.....



Besprechen der Korrekturen und des weiteren Vorgehens. 


Ein halbes Jahr später...


Aska weiss, dass sie jeweils sitzen muss, wenn Tamara anhält.


Training beim Lift.
Aska muss warten bis Tamara den Lift geholt hat. 



... kontrolliertes Einsteigen



Anbinden und warten.
Auch nicht nur einfach für Tamara und Aska.



Tamara und Aska vor dem Haupteingang zum SPZ in Nottwil


Quelle Fotos: DogLeaderTraining